Von:  
Bis:  
Dauer:
Pers.:
Region:
Schiffsname:
Bauart:
Tagesfahrt:
Mehrtagesfahrt:
































Was ist eine Windjammer-Segelreise?

Diese Seite per E-Mail versenden
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
E-Mail-Adresse des Empfängers:
Ihre Nachricht:
Hinweis: Die eingegebenen Daten werden nicht gespeichert!
Sicherheitsabfrage:
(Bitte geben Sie die angezeigte
Ziffernfolge in nebenstehendes
Eingabefeld ein.)
»
Die Barkentine Antigua - gebaut 1956
Die Barkentine "Antigua" - gebaut 1956
... mehr Infos zur Antigua »
Traditionelle Großsegelschiffe - vorwiegend mit einem Rumpf aus Stahl - tragen die Bezeichnung "Windjammer". Aus dem 19. & 20. Jahrhundert stammend, hat jedes seine ganz individuelle Geschichte. Meist für die Frachtschifffahrt oder den Fischfang gebaut, wurden sie bis zum heutigen Tag durch Um-, Neu- oder Wiederaufbauten modernisiert und weitestmöglich im Originalzustand erhalten. Vereinzelt gibt es auch völlig neu konstruierte Schiffe, die sich jedoch streng an traditionellen Bauweisen orientieren (z.B. die Segelyacht "Kairós" oder die Brigg "Mercedes").
 
Je nach Schiffstyp und Einsatzgebiet sind die mächtigen Schiffe sowohl als rustikale Traditionssegler erhalten, als auch zu luxuriösen Großseglern umgebaut worden - jeweils nach höchsten Sicherheitsmaßstäben und mit modernster Technik - ohne das Flair längst vergangener Zeiten zu beeinflussen. Heutzutage sind diese Segelschiffe nicht mehr im harten Arbeitseinsatz wie vor vielen Jahrzehnten. Sie stehen nun Segelbegeisterten, Urlaubern und Firmen oder Vereinen zur Verfügung, die ein besonderes und aussergewöhnliches Erlebnis erwarten. Viele der Schiffe pendeln Jahr für Jahr zwischen verschiedenen Häfen und bieten jedem die Möglichkeit, dabei als Mitsegler teilzunehmen.
 
Die angebotenen Segelreisen lassen sich unterteilen in "Urlaubstörns" und "Meilentörns" (auch Überführungs- oder Routentörns genannt). Während eines "Urlaubstörns" werden Sie jeden Abend einen Hafen zur Übernachtung anlaufen bzw. ankern. Tagsüber bleibt genügend Zeit um verschiedene Erkundungstouren auf der jeweiligen Insel oder dem Festland durchzuführen.Im Gegensatz dazu liegt bei "Meilentörns" das aktive Segeln im Fokus. Hier wird auch - wenn nötig - in der Nacht gesegelt. Eine Einteilung zur Nachtwache ist dabei keine Seltenheit! Wer Abenteuerlust verspürt und primär echten "Seemannsalltag" kennenlernen möchte, wird begeistert sein. Dabei wollen wir Sie jedoch unbedingt darauf hinweisen, dass das Seglerherz auch auf Urlaubstörns sicher nicht zu kurz kommen wird.

Die Dauer der Törns liegt zwischen 3 und 14 Tagen, je nach Fahrgebiet und Schiffstyp. Auch mehrwöchige Törns gibt es für 2009, dazu empfehlen wir Ihnen einen Blick auf die Angebote der "Anne-Margaretha". Zu den großen Segelveranstaltungen wie "Hamburger Hafengeburtstag", "Kieler Woche" oder "Hanse Sail" werden jedes Jahr Tages- und Abendfahrten auf nahezu allen Großseglern angeboten ... die ideale Gelegenheit einen Hauch des Abenteuers "Windjammer" zu erkunden.
 
Das Sonnendeck der Atlantis Sonnendeck der "Atlantis"
... mehr Infos » Der Salon der Atlantis Salon der "Atlantis"
... mehr Infos zur Atlantis »
Auf luxuriöseren Großseglern wird in der Nord- und Ostsee, sowie im Mittelmeer, der Karibik und auf dem Atlantik gesegelt und Urlaubs- sowie Meilentörns durchgeführt. Bei reinen Urlaubstörns beziehen Sie nach der Ankunft am Ablegehafen Ihre Kabine, lernen das Schiff kennen und werden vom Skipper und der Crew begrüsst. Diese setzt sich aus einem Bootsmann oder Bootsfrau, einem Maat, einem Maschinisten und evtl. weiterem technischen Personal zusammen. Für das leibliche Wohl sorgt zudem der Smutje und das Team vom Bordservice. Generell werden Sie auf einem "Windjammer" bei Urlaubstörns mit Vollpension versorgt. Wer möchte, kann gerne mitmachen beim Navigieren, Segelsetzen, -ausrichten oder -anlegen. Ein Muß ist dies allerdings ausdrücklich nicht - das Motto lautet: "jeder kann, keiner muss!". Ob Sie sich also gerne entspannend an Deck zum Sonnen, Relaxen und Fotografieren aufhalten oder selbst Hand anlegen möchten, bleibt ganz Ihnen überlassen.

Ausser Start- und Zielhäfen und An- und Abreisetermin ist die Routenplanung nicht genau festgelegt und wird je nach Wetterlage zusammen mit dem Skipper an Bord geplant und abgesprochen. Individuelle Wünsche werden natürlich gerne berücksichtigt und in die Planung einbezogen. Die Gästekabinen sind in der Regel mit Bettwäsche und Handtüchern voll ausgestattet und als Einzel- bzw. Doppelkabinen buchbar (meist mit eigener Dusche/WC, diese Information ist innerhalb der jeweiligen Törninfos ausgeschrieben).

Bei der Arbeit auf der Stoertebeker Bei der Arbeit auf der "Störtebeker"
... mehr Infos zur"Störtebeker" »
Auf rustikaleren Traditionsseglern wird hauptsächlich in den Segelrevieren Ijssel- und Wattenmeer, Nord- und Ostsee gesegelt. Neben Urlaubstörns haben Sie oftmals bei diesen Schiffen auch die Gelegenheit einen "Meilentörn" mitzuerleben. Dabei steht das aktive Segeln und das Leben mit Wind und Wetter weiter im Vordergrund als bei reinen Urlaubstörns. An Bord "angeheuert" werden Sie begrüsst und durch den Skipper und die Crew (diese besteht zumeist nur aus einem Bootsmann oder einer Bootsfrau) mit dem Schiff vertraut gemacht. Nach der Begrüßung werden Sie bei "Meilentörns" in die sogenannte "Backschaft" eingeteilt. Diese kümmert sich während des gesamten Segeltörns um das Setzen, Führen und Einholen der Segel, die gemeinschaftliche Verpflegung und die Ordnung an Bord des Schiffes. Die Arbeiten gehen Hand in Hand und werden immer durch die Crew begleitet - Segelerfahrung ist keine Voraussetzung. Das Motto lautet auch hier: "jeder kann, keiner muss!" - wie weit Sie sich in das "Bordleben" integrieren, bleibt Ihnen natürlich auch hier selbst überlassen, jedoch sollte man für Meilentörns im Idealfall richtig Lust darauf haben ;-) Gemeinsam mit dem Skipper machen die Mitsegler die Törnplanung. Es gibt vorab meist keine feste Route, da sich Wind und Wetter auch heute nicht einhundertprozentig vorhersehen lassen. Je nach Wetterlage wird das nächste Ziel bestimmt und Kurs gesetzt. Ihre Wünsche und Vorschläge wird der Skipper bzw. die Crew auch bei Meilentörns gerne berücksichtigen und in die Törnplanung soweit möglich einbeziehen. An Bord mitzubringen sind meist Bettdecke oder ein Schlafsack und Handtücher. Die Kabinen sind oft Doppel- oder Mehrbettkabinen mit evtl. separaten Duschen/WCs (diese Information ist innerhalb der jeweiligen Törninfos ausgeschrieben).

Während der Zeit an Bord bleibt Ihnen natürlich Gelegenheit zu geniessen und entspannen. Je nach Törnart und Schiff können Sie Ihre Interessen umsetzen und sich z.B. mit Ihren Mitseglern austauschen, das Schiff und seine Geschichte kennenlernen, ein Buch aus der Schiffsbibliothek lesen, die Besonderheiten der Küstenregionen zu erkunden, zu baden, zu angeln ... oder sich einfach nur den Wind um die Nase wehen zu lassen. Auch an Bord des kleinsten Traditionsseglers ist immer ein ruhiges Plätzchen zu finden. Eine "Windjammer"-Segelreise bietet facettenreiche Aktivitäten und Erlebnisse.

Unabhängig davon, auf welchem Segelschiff Sie dabei sind oder welche Segelreise sie wählen: eine vorherige Segelerfahrung ist keine Voraussetzung. Jeder "alte Hase" und jeder völlig neue Gast ist herzlich willkommen an Bord. Die Crew wird alle notwendigen Informationen in angenehmer Atmosphäre und kurzer Zeit vermitteln.

Sind Sie neugierig geworden? Kommen Sie mit an Bord - sowohl in der Ostsee als auch im Ijssel- und Wattenmeer sind zahlreiche Schnuppertörns zu finden. Wir würden uns sehr freuen, Sie auf einem der zahlreichen "Windjammer" begrüssen zu dürfen. Um einige weitere Eindrücke zu erhalten, empfehlen wir Ihnen unsere Bildergalerien, Videoclips und die Törnbeschreibungen mit detailierten Infos.
 
Mast- und Schotbruch! ;-)
Startseite | Ansprechpartner | AGB | Impressum

© Copyright 2002-2017 Alle Rechte, Änderungen und Irrtümer vorbehalten.